Autonomes Einparken

Die Schülerinnen  und Schüler des Profils Technik Klasse 10d haben zu folgendem Thema einen Kurzfilm gedreht, den wir hier zeigen möchten.
Thema: Autonomes Einparken
Aufgabe:
Ein Auto (4 Räder, Vorderradlenkung) soll autonom einparken können. Die Parklücke kann unterschiedlich groß sein. Sie befindet sich parallel zur Fahrbahn. Die Begrenzung der Parklücke erfolgt durch Hindernisse. Diese Hindernisse dürfen vom Fahrzeug nicht berührt werden!

Viel Spaß beim Anschauen der Filme und beim Lesen der Programm- und Kraftübertragungsbeschreibung!


Das ROBOTER Fahrzeug

Unser Roboter hat 6 Räder. Sie sind jeweils 8 cm groß. Der Roboter hat ein gutes Getriebe, mit einer guten Übersetzung. Die Übersetzung ist 52:12.  Das Getriebe wird mit zwei Motoren angetrieben. Die Lenkung unseres Roboters ist eine Drehschemel-Lenkung. Sie wird von einem kleinen Motor angetrieben, die den Roboter sehr wendig macht. Der Roboter wird von einem NXT Baustein angetrieben und gesteuert.

PROGRAMM

Unser Programm ist so geschrieben, dass der Roboter selbst einparken kann. So haben wir es programmiert:

Der erste Block ist da, damit sich der Roboter vorwärts bewegt. Die nächsten  Blöcke sind dazu da, dass der Roboter anhält, wenn er etwas in der eingestellten Reichweite des Ultraschallsensors erkennt. Wenn der Ultraschall-Sensor etwas erkennt, dann stoppt der Roboter. Anschließend fährt er noch etwas rückwärts um die Parklücke auch gut zu erreichen. Danach kommt wieder ein Ultraschallsensor Block, der, wenn er hinter dem Roboter etwas erkennt, mit dem nachfolgenden Block den Roboter anhält. Mit den letzten beiden Blöcken korrigiert der Roboter seine Position zwischen den Kästen.

Videos zu den Projekten