Hamburger Polizei-Sport-Eignungstest

Viele Schüler unserer Schule haben den Traum Polizist(in) zu werden und  wollen wissen, was sie beim Sporttest erwartet. Aufgrund des riesigen Interesses der Abschlußklassen an dieser Vorbereitung hab ich erneut am 16.3.2018 Mathias Koch von der Kriminalpolizei Hamburg eingeladen. Herr Koch hat 1987 eine Ausbildung bei der Polizei begonnen und musste ebenfalls an einem Sporttest teilnehmen – damals noch in veränderter Form. Im letzten Jahr wurde der Test zur Feststellung der körperlichen Eignung von der Polizei in die Hände des Athleticum des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) gegeben. Die Hamburger Polizei ist damit Vorreiter eines wissenschaftlich erstellten Eignungstests vor allen anderen Bundesländern.

Ziel dieses Tages war, dass Schüler unserer Schule, die nach der Schule eine Ausbildung bei der Polizei anvisieren, zu zeigen was im Sport-Test von ihnen erwartet wird. Ein großer Schwerpunkt des neues Testverfahrens sind die übergeordneten korrdinativen Fähigkeiten.

Nach einer kurzen Erwärmung mit Aktivierung des Kreislaufes, Kräftigung und Mobilisierung ging es los.

6 ausgewählte Disziplinen des Sporteignungstests

  1. Rumpfstabilität

Ausführung: Aus der Bauchlage heraus (Hände auf Schulterhöhe abgelegt) hebt sich die Testperson in den stabilen Liegestütz. Danach legt sich die Testperson ab und drückt sich mit Hilfe der Hände mit dem Oberkörper maximal in die Höhe. Die Hüfte bleibt dabei fest auf dem Boden

  1. Rotationsstabilität

Ausführung: Im Vierfüßlerstand (Arme und Beine 90°Winkel zu Boden) sollen auf einer Seite gleichzeitig Arm und Bein angehoben und Knie und Ellenbogen gleichzeitig unter dem Körper zusammengeführt werden.

Diese Übung wird mehrfach wiederholt auf beiden Seiten.

Anschließend geht die Testperson in die Embryonalstellung (mit dem Po auf die Fersen bei gestreckten Armen).

  1. Kasten-Bumerang-Test:

Der Schüler startet mit einer Vorwärtsrolle aus dem Stand, aus der er möglichst schnell wieder hochkommen muss, um den Parcours zu absolvieren. Dabei muss er stets um das Hütchen in der Mitte herumzulaufen und die Kastenteile in angegebener Reihenfolge erst überspringen und dann zurück durchkriechen. Beim Laufen zum nächsten Kastenelement muss er jedesmal das Hütchen umlaufen.

  1. Tiefe Kniebeuge

Ausführung: Die Testperson geht mit dem Parallelstand in die tiefe Hocke ohne die Fersen vom Boden zu heben und muss gleichzeitig einen Stab mit gestreckten Armen über den Kopf heben.

  1. Schulterbeweglichkeit

Ausführung: Mit einem Stab in beiden Händen hebt die Testperson ein Bein über die Hürde, stellt die Ferse kurz auf den Boden und geht in die Ausgangsstellung zurück. Diese Übung wird mit beiden Beinen nacheinander durchgeführt.

  1. Aktives Beinheben

Ausführung: Die Testperson liegt auf dem Rücken legt ein Bein gestreckt ab und muss das andere Bein maximal anziehen.

Folgende Tests wurden heute nicht abgetestet:

  1. Spiroergometer mit dem Fahrradergometer:
  2. Drop Jump
  3. Counter Movement Jump
  4. Ausfallschritt auf einem Balken
  5. Hürdenschritt

Den kompletten Test der Polizei findet ihr unter:

http://akademie-der-polizei.hamburg.de/einstellungstest/4272288/einstellungstest-einstellungsverfahren/

Ergebnisse unserer Schüler

Von 26 Schülerinnen und Schülern haben 20 den Test mit allen 6 Disziplinen geschafft.

Klasse 10a:  2 Schüler
Klasse 10b:  1 Schüler
Klasse 10c  1 Schüler
Klasse 10d  7 Schüler
Klasse 9a  4 Schüler
Klasse 9b 5 Schüler
Klasse 9c 0 Schüler

Herzlichen Glückwunsch!!

Einige Schüler haben den Sporttest unterschätzt.

Beginnt spätestens 6 Wochen vor dem richtigen Sport-Eignungstest mit der Vorbereitung – Übung Ausdauer, Beweglichkeit und Koordination!! Viel Erfolg!!

Ich freue mich, euch bei euren Zielen unterstützen zu dürfen!!

Anne Rieck
(Fachleitung Sport)