Klassentreffen der Klasse 10a des Jahrgangs 1968

Bereits die ersten Worte eines Mitschülers brachten seine Klasse, die nach nun 51 Jahren ihren Realschulabschluss hier in der Schule machten, zum Schmunzeln. Ja, die Schule gestaltete sich in ihrer Zeit ein wenig anders. So berichtete Horst (Herr Krickemeyer), dass sie zu Beginn des Unterrichts bei Herrn Otto Wernick in Biologie zunächst erstmal alle aufstehen mussten. Dann sollte ein Lied gesungen werden, wozu der Lehrer um Vorschläge bat. Nachdem Horst zum dritten Mal „Der Kuckuck und der Esel“ vorgeschlagen hatte, bemerkte es der Pädagoge dann auch… Sie waren die Schülerinnen und Schüler einer Abgangsklasse im Jahr 1968, nämlich die 10a. „A“, da sie alle von auswärts kamen. Die Ebstorfer Schülerinnen und Schüler besuchten auch die Realschule Ebstorf, jedoch die Klasse 10e, „E“ für Ebstorf.
Wifried Schröder als Organisator des Klassentreffens 50+1 hatte auch in seiner Zeit als Arbeitnehmer in leitender Funktion in einem Uelzener Unternehmen über die Arbeitgeberinitiative Arbeiten und Leben Uelzen im Bereich Wirtschaft und Schule immer wieder Kontakt mit seiner ehemaligen Schule gehabt. Ob er Betriebserkundungen, oder auch mehrere Schüler im Praktikum begleitete, bzw. bei Bewerbertagen an der jetzigen Oberschule Ebstorf mitwirkte (übrigens in seinem alten Klassenraum), war er stets eng verbunden mit dem Gebäude und seiner Geschichte, an der er gemeinsam mit seiner Klasse teilhatte.
Die Klasse 10a hatte sich bereits zum 30-järigen Klassentreffen getroffen und sogar ihre Abschlussfahrt nochmal an den gleichen Ort wiederholt. Der Kontakt war gut gepflegt und dass konnte man auch erleben, wenn man bei diesem Treffen den Erinnerungen lauschen konnte. „Hier war damals das alte Lehrerzimmer ja und dort die Raucherecke ….“
So gestaltete sich der Besuch mit einer Führung mit den 18  von damals 30 Schülerinnen und Schülern durch die Schule, vom alten  Klassenraum der 10a bis zum weiteren Klassenraum im ehemaligen Altbau der damaligen Realschule quer durch die Schule an der Mensa vorbei bis hin zu den Räumen der Schülerfirma der Oberschule Ebstorf. Auffällig war für die ehemaligen Schülerinnen und Schüler, dass sie keine Schmierereien an den Wänden beobachteten. „Sicherlich eine Schule, wo die Kinder gern zur Schule gehen…“ Aber das taten diese „Ehemaligen“ damals trotz der Leistungen, die ihnen abgefordert wurden, auch.
So konnte man ein Stück Geschichte unserer Schule in der Fischerstraße miterleben. Insgesamt hat es allen gut gefallen, nicht nur den ehemaligen Schülerinnen und Schülern, wie man auf dem Bild oben gut erkennen kann.

Allgemeine Zeitung der Lüneburger Heide, 12. Juli 1968

Dieses Bild wurde an der gleichen Stelle gemacht, das Abschlussfoto vor 51 Jahren, in der heutigen Zeit nur ohne Stufen. Mit vielen geweckten Erinnerungen begab sich die „Klasse 10a“ dann zur Gaststätte „Zum Unteren Krug“ hier in Ebstorf,  wieder mit vielen Erinnerungen an ihren gemeinsamen Tanzkurs auf dem Saal im „Unteren Krug“, wo die letzten Abschlussklassen unserer Schule auch ihren Abschlussball hatten.