Wir sind dann mal weg…

…sagte sich die 5b und machte sich auf den Weg. Mit dem Bus? Mit dem Fahrrad? Mit dem Metronom? Nix da! Zu Fuß! Gut gelaunt, mit reichlich Proviant ausgestattet und bei bestem Spätsommerwetter wanderten wir am 27. September um 11 Uhr von Ebstorf aus durch Feld und Wiesen in Richtung Bode zum Hof von Hannes Eltern. Das alles so ganz ohne Google Maps, sondern nur mit einer altmodischen Landkarte im Gepäck. Wie gut, dass wir das Kartenlesen mit Frau Bromm vorher im Erdkundeunterricht gelernt hatten und mit Hannes und Wenke zuverlässige und ortskundige Führer hatten…
Die Stimmung war super, allerdings wurden die Füße irgendwann schwer… – wie gut, dass plötzlich „wie von Geisterhand“ ein Traktor um die Ecke bog, der uns die letzten Kilometer auf seinem Anhänger mitnahm. Was für eine tolle Überraschung! Es wurde lautstark gesungen, gelacht und auch das eine oder andere Spaß-Foto entstand während dieser Fahrt…
Nach so viel Bewegung und Frischluft hatten wir uns wirklich eine Stärkung verdient! Auf dem Hof angekommen, durften wir uns mit einer leckeren Kürbissuppe, Hot Dogs und selbstgemachtem Apfelsaft stärken. Bei schönster Sonne und an toll dekorierten Tischen genossen wir das Landleben in vollen Zügen. Besonders angetan haben es uns die vielen süßen Zwergkaninchen, die wir am liebsten alle mitgenommen hätten. Aber auch das Trampolinspringen, Schaukeln, Kettcar-Fahren und die Suche nach dem geheimnisvollen Koffer waren richtig cool!
Um 16 Uhr erwarteten wir unsere Eltern zum Kaffeetrinken. Was passte da besser als ein selbstgemachter Apfelkuchen? Leider war auf unserer Route – anders als erwartet – nicht ein einziger Apfelbaum, sodass wir jetzt ohne Äpfel dastanden. Aber hier zeigte sich wieder, was für tolle Eltern wir haben. Hannes Mama zauberte nämlich auf einmal eine ganze Kiste Äpfel herbei. Auch Anni und Cord machten sich in Bode auf eigene Faust auf Apfelsuche und kamen stolz mit einer ganzen Kiepe zurück.
So konnten wir wenig später gemeinsam mit unseren Eltern, Geschwistern und Lehrerinnen Frau Bromm und Frau Hempel duftenden Apfelkuchen essen und den herrlichen Tag ausklingen lassen…
Stina hat unser Herbstfest so zusammengefasst: „Mir hat der Tag unendlich viel Spaß gemacht.“ Recht hat sie. Und was bislang nur als Spruch auf unserem Letterboard stand, hat die 5b mit dieser Wanderung jetzt schon bewiesen: „Wir schaffen alles.“

Bleibt die Frage: Wohin wandern wir als Nächstes? 🙂